Startseite über Gartikon Impressum

Kniphofia - Fackellilien

Seitenende

Blüte

Je nach Sorte blühen Fackellilien von Juni bis Oktober in weiß, gelb, orange, rot oder rosa. Oft sind die Blüten zweifarbig horizontal geteilt.Die kleinen schmalen Röhrenblüten liegen dicht an dicht und bilden einen endständigen Kolben der aufrecht auf einem Stängel sitzt. Die Blüten öffnen sich über die Blütezeit von unten nach oben. Fackellilien werden gerne von Bienen besucht.

Wuchs

Aus dicklichen Rhizomen bildet sich eine Rosette aus der sich schmale, schilfartige Blätter zu einem Horst bilden. Die Wuchshöhe beträgt je nach Sorte zwischen 50 und 180 cm. Der Pflanzabstand sollte je nach Höhe zwischen 30 und 70 cm betragen.

Verwendung

Aufgrund des imposanten Wuchses sollten Fackellilien im Beet den Ton angeben. Dabei eignen sich Begleitpflanzen wie Gräser oder Stauden die nicht im Herbst blühen.
Wenn man mehrere Fackellilien kultivieren möchte, sollte man unterschiedlich hohe Arten kombinieren und die höheren Arten in den Beethintergrund pflanzen.Sie eignen sich auch als gute Schnittblumen.

Vermehrung

Fackellilien lassen sich gut durch Teilung oder durch Samen vermehren.Sortenreine Ergebnisse bei denen die Ableger die gleichen Eigenschaften wie die Mutterpflanze haben, erreicht man nur durch Teilung. Der beste Zeitpunkt dafür ist der Herbst nach der Blüte. Die Wurzeln sollten auf keinen Fall antrocknen.
Die unterschiedlichen Fackellilienarten lassen sich gut untereinander kreuzen. Die im Herbst gesammelten Samen lassen sich in einer Tüte im Kühlschrank überwintern. Dies simuliert die Kälteperiode im Freien. Im März können dann die Sämlinge auf der Fensterbank gezogen werden. Die Keimdauer beträgt je nach Sorte zwischen 30 und 80 Tagen.

Seitenanfang