Startseite über Gartikon Impressum

Hemerocallis - Taglilien

Seitenende

Blüte

Aufgrund des züchterischen Erfolges gibt es in der Zwischenzeit die unterschiedlichsten Blütenformen und Farben.
Blütenformen reichen von kompakt über stern- bis hin zu spinnenförmig. Die Blütengrößen variieren von 5 cm bis hin zu 15 cm. Die meisten Taglilien haben 6 Kronblätter die leicht nach außen gebogen sind. Es gibt jedoch auch Sorten, die gefüllte Blüten oder gerüschte Kronblätter besitzen.
Die Blütenfarben reichen von fast weiß über gelb, orange, rot, rosa, violett bis fast schwarz. Einige Sorten sind auch zweifarbig und besitzen ein andersfarbiges Auge. Der Schlund ist meist gelb bis grünlich gelb. Die Farben können je nach Standort und Sonnenstunden variieren.
Einige Taglilien duften angenehm. Neuere Sorten bringen im Herbst nochmals eine Zweitblüte.
Allen Sorten ist gemeinsam, dass die einzelne Blüte sich nur für einen Tag öffnet. Durch die Vielzahl der Blüten, die bereits eine Pflanze hervorbringen kann, blüht sie jedoch für mehrere Wochen. Durch geschickte Sortenauswahl, kann man so die Taglilienblüte von Mai bis August in seinen Garten holen.

Wuchs

Einzelne Blattfächer schieben sich aus dem Boden und bilden so den für Taglilien typischen horstartigen Wuchs. Jeder Fächer besteht aus mehreren Riemenblättern aus dem dann der mehr oder wenig verzweigte Stiel mit seinen Blüten wächst. Je nach Sorte beträgt die Wuchshöhe zwischen 30 cm und 150 cm.
Die Blattfarbe variiert in verschiedenen Grüntönen.

Verwendung

Aufgrund der unterschiedlichen Höhen und Blüten, können Taglilien gut miteinander kombiniert werden ohne dass dies eintönig wirken würde. Durch ihre anspruchslose Art sind sie ideale Partner für andere sonnenliebenden Stauden.
Kleinere Pflanzen lassen sich gut auch in Töpfen kultivieren.

Vermehrung

Pflanzzeit ist im Frühjahr oder Herbst, dabei lassen sich große Horste mit einem Messer teilen. Verletzte Fächer entfernen und die neuen Horste an einer anderen Stelle wieder einsetzen. Dabei ist darauf zu achten, dass die Pflanze so tief wieder eingegraben wird, dass nur der Fächer aus dem Boden ragt.
Eine nicht sortenreine Vermehrung ist auch über Samen möglich. Dabei die Samen nach ihrer Reife einpflanzen. Bis dieser Sämling dann zur Blüte kommt vergehen 2-3 Jahre.

Seitenanfang